Sie sind hier: Geburtsort Kargowa und Wilhelm Blanke  
 GEBURTSORT
Unruhstadt
Kargowa
Kargowa und Wilhelm Blanke

KULTURELLE AKTIVITÄTEN KARGOWA'S UM WILHELM BLANKE
 

Kulturhaus in Kargowa im Juni 2009 




2008 Kulturhaus "Wilhelm Blanke"

Am 11. März 2008 beschloss der Gemeinderat von Kargowa, nach einer Idee des ehemaligen Direktors des Kulturzentrums, Henryk Brudlo, zum 135sten Geburtstag des deutschen Kunstmalers das dortige Kulturhaus in „Wilhelm Blanke“ zu benennen.
Die Namensverleihung wurde mit einem Festakt am 7. Juni 2008 begangen. Eine kleine Ausstellung der Werke des Malers steuerte der Ehrenbürger von Kargowa und Sammler von Blankes Werken, Stefan Petriuk, bei. Auch die Großnichte des Künstlers, Regina Zimmerninkat, geb. Blanke, war aus Berlin angereist. Am Gebäude des Kulturzentrums wurde von ihr eine Gedenktafel mit dem Namen, den Lebensdaten und einer Abbildung des Malers enthüllt.
In einer kurzen Ansprache bezeichneten Herr Petriuk und auch Frau Zimmerninkat die Namensverleihung als Meilenstein in der Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen. Andere zum Teil hochrangige Gäste sahen in der Verleihung des Namens eines deutschen Künstlers einem polnischen Kulturzentrum einen Ausdruck von Toleranz und Akzeptanz der deutsch-polnischen Nachbarschaft.




 

Gedenktafel im Kulturhaus vor Einweihung

Geburtshaus

Im Rahmen der Namensgebung des Kulturhauses in "Wilhelm Blanke" im Jahre 2008, wurde auch eine Gedenktafel an seinem Geburtshaus feierlich enthüllt.




 

Gedenktafel am Geburtshaus Wilhelm Blanke

2009 Gemäldeausstellung

Im Juni 2009 wurde eine große Kunstausstellung im Kulturhaus „Wilhelm Blanke“ mit 57 Gemälden des Künstlers aus Familien- und Privatbesitz aus Deutschland und Polen organisiert und unter großer Anteilnahme der Bewohner und der Gäste aus Deutschland eröffnet. Die Ausstellung wurde u. a. gefördert aus den Mitteln der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit.

Zitate aus den Eröffnungsansprachen am 6. Juni

...„ Dass 109 Jahre nach der ersten Beteiligung an einer Kunstausstellung Gemälde meines Großonkels in seiner Heimatstadt zu sehen sind, hätten er und alle, die ihm nahe standen, nicht zu träumen gewagt...“
Großnichte Regina Zimmerninkat geb. Blanke, Berlin

...„In seinem Werk finden wir Bilder, die die nächste heimatliche Umgebung zeigen, es ist eine Art von Regions-Chronik. Wilhelm Blanke hielt das Leben der Kleinstädte mit ihren Rathäusern, Gassen und Märkten fest. Dank seiner Gemälde können wir
nach fast hundert Jahren das Panorama von Kargowa auf „Im Land der Windmühlen“ oder „Obratal“ erkennen. Die Stadt bewundern wir auf den Gemälden „Marktplatz“ oder „Rathaus“ und einen besonderen Platz nimmt das 1926 gemalte und der Stadtverwaltung geschenkte große Werk „Jahrmarkt in Unruhstadt“ ein....
Seit einem Jahr trägt das Kulturhaus von Kargowa den Namen von Wilhelm Blanke, eines Menschen, dessen Schaffen zwar Ausdruck der Vergangenheit ist, doch wie wichtig und notwendig für unsere Gegenwart. Die jetzige Ausstellung, die dem Schaffen des Malers gewidmet ist, nähert seine Person den heutigen Bewohnern der Stadt und der Region und ist ein Ausdruck polnisch-deutscher Zusammenarbeit.“
Herr Longin Dziezyc, Kustos der Malerei, Museum Ziemi Lubuskiej in Zielona Gora.




 

Ausstellungsplakat, Motiv Gemälde W. Blanke

2010 Pleinair

Im Juni 2010 fand unter unter der Schirmherrschaft des Kulturhauses und dem Namen „Wilhelm Blanke“ das 1. Polnisch-deutsche Plein-Air-Malertreffen in Kargowa unter Beteiligung von 25 polnischen und deutschen Kunstschaffenden statt.

Zitate aus dem Ausstellungskatalog

...Das Thema des Pleinair zeigte das Klima der heutigen Stadt. Es führte auch zum Suchen der Spuren von Wilhelm Blanke. Ich meine, das Maler-Pleinair sollte im Veranstaltungskalender des Kulturhauses einen festen Platz finden.
Leopold Kolbiarz, Zielona Gora

...Wilhelm Blanke...war ein hervorragender Maler, der den damaligen Kollegen aus Frankreich, wo sich im 19.-20. Jahrhundert die führenden Kunstrichtungen konzentrierten, nichts nachgab. Seine Person war die Inspiration zur Idee des Maler-Pleinairs. Ich wünsche allen, die durch ihre Energie und durch ihr Engagement zur Organisation des Pleinair–Malworkshops beigetragen haben, dass sich die Treffen namens „Wilhelm Blanke“ der Maler aus Polen und Europa ins Bild von Kargowa eintragen....
Michal Marek, Wroclaw

...Hervorragend organisiert trafen sich polnische und deutsche Maler/innen täglich bei den Mahlzeiten, bei Rundfahrten, Vorträgen, Film und Konzert und natürlich beim Austausch künstlerischer Ansichten über Technik, Stil und Sehensweise unserer Arbeiten. Liebenswürdige Aufnahme und wunderbare Gastfreundschaft von Seiten der Stadtverwaltung und das Interesse der Einwohner von Kargowa rundeten diese positive Woche der polnisch-deutschen Annäherung ab.
Regina Zimmerninkat, Berlin




 

Gruppenfoto der Teilnehmer

 

Link zum Kulturhaus Kargowa (GOK)
www.gok.kargowa.pl




 

Seitenanfang